Aufrufe
vor 3 Monaten

Made in Uri 2021

  • Text
  • Zurfluh
  • Holz
  • Zeit
  • Kanton
  • Zudem
  • Gisler
  • Fertig
  • Urner
  • Unternehmen
  • Altdorf
Mehr Infos auf www.madeinuri.ch

Für Elektromobilität

Für Elektromobilität gerüstet Seat und Cupra: Diese beiden spanischen Automarken werden im Kanton Uri seit Jahren automatisch mit der innovativen Firma Auto Regli in Altdorf in Verbindung gebracht. Ob kompaktes Stadtauto, sparsamer Kleinwagen, stilvolle Limousine, bequemer Geländewagen oder geräumiger Van: Bei Auto Regli sind für alle Ausführungen passende Modelle mit leistungsstarken und doch sparsamen Benzinund Dieselmotoren erhältlich. Seat hat zudem seine Performance-Abteilung Cupra 2018 zur eigenen Marke gemacht. Diese sportlichen Fahrzeuge sprechen nachweislich eine eher junge Kundschaft an. Doch der spanische Autohersteller hat längst auf die Diskussionen über die Reduktion der CO₂-Emissionen und die Forderung nach der Erfüllung der europäischen Klimaziele reagiert: mit dem Bau von Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen der Marken Seat und Cupra. Nun folgt der nächste Entwicklungsschritt. Mit dem «Born» ist das erste rein elektrische Fahrzeug der Marke Cupra auf dem Markt. Als zukunftsorientiertes Unternehmen will Auto Regli für diese fortschreitende Elektrifizierung der Automarken gerüstet sein. Es werden Ladestationen vorbereitet, Spezialwerkzeuge und Diagnostikapparaturen angeschafft. Die Mitarbeiter absolvieren gezielte Ausbildungen, um für die neuen Herausforderungen, etwa bei Servicearbeiten an den Elektroautos, gerüstet zu sein. Der Kauf lohnt sich «Die Elektromobilität ist nicht aufzuhalten. Elektroautos sind ganz klar im Trend», erklärt Geschäftsführer Emanuel Regli. Der Anschaffungspreis eines E-Autos sei aktuell zwar noch etwas höher als bei einem vergleichbaren Benziner oder Diesel. Trotzdem lohne sich der Kauf bereits jetzt. «Die niedrigeren Verbrauchskosten und die weniger wartungsintensive Technik der Elektrofahrzeuge gleichen bereits jetzt einen Teil der Mehrkosten aus.» Kunden heranführen «Selbstverständlich verkaufen wir nach wie vor Fahrzeuge mit Benzin- oder Dieselmotoren. Gleichzeitig versuchen wir aber auch, die Kundschaft für die neusten Technologien zu begeistern und sie Schritt für Schritt an die Elektromobilität heranzuführen», beschreibt Emanuel Regli seine Geschäftsstrategie. «Das kann zum Beispiel über die Abgabe von Ersatzautos mit Hybridoder Elektroantrieb geschehen oder durch Testfahrtenangebote.» Mit Erfolg! Die Reaktionen der Kundinnen und Kunden fallen grösstenteils positiv aus. Klausenstrasse 5a 6460 Altdorf 041 870 77 66 info@autoregli.ch www.autoregli.ch 88

Ein Familienunternehmen auf dem Holzweg Manuela und Marc Bär mit Möbelstücken an ihrem Ursprungsort. Massivholz zählt zu den wichtigsten Materialien im Familienunternehmen. Wer ist der beste Designer der Welt? «Die Natur!», sagen sich Marc Bär und sein Team. Holz fasziniert mit seinen natürlichen Details und dem unendlichen Spektrum an Farbtönen. Darüber hinaus ist das Material extrem langlebig und belastbar. Die lange Geschichte von Möbel Bär begann denn auch mit Holz – und Marc Bärs Grossvater, der als Schreiner Stabellen und Buffets gebaut hat. Natürlich haben sich Holzmöbel heute weiterentwickelt. «Doch eines der Markenzeichen von Holz ist, dass es nie aus der Mode kommt», so Marc Bär. «Holz isch heimelig», sagt der Volksmund. Doch warum? Zum einen mögen wir, wie es sich anfühlt. Bei der Berührung scheint Holz wärmer, als es tatsächlich ist. Zum anderen riecht es gut. Einige Holzarten werden sogar genau deswegen verbaut. Zum Beispiel dem Geruch der Arve sagt man eine gesunde, beruhigende Wirkung mit einem positiven Einfluss auf unseren Schlaf nach. Doch vor allem wirkt Holz vertraut. «Es lebt mit uns, trägt unsere Spuren und damit unsere Geschichte», sagt Marc Bär. Da Holz lebt, braucht es Pflege. So muss es beispielsweise von Zeit zu Zeit abgeschliffen oder geölt werden. Übernehmen das die Profis von Möbel Bär, sieht eine Holzoberfläche wieder aus wie neu. Die Vielfalt von Holz erschwert die Auswahl. Da ist es hilfreich, mit Möbel Bär einen Spezialisten gleich in der Nähe zu haben. Marc Bär erklärt: «Helle Holzarten sind aktuell vor allem im skandinavischen Raum gefragt. Sie werden oft mit Pastelltönen kombiniert. Letztlich entscheidet aber der Geschmack über helles oder dunkles Holz. Zudem werden heute verschiedene Holzarten und Materialien kombiniert.» Auch wenn Marc Bär im Gegensatz zu seinem Grossvater die Möbel nicht mehr selbst baut, zählt Massivholz Attinghauserstrasse 51 6460 Altdorf 041 870 05 05 info@moebelbaer.ch www.moebelbaer.ch im Familienunternehmen zu den wichtigsten Materialien. Möbel Bär hat einen hohen Anspruch an die Qualität, Nachhaltigkeit, Verarbeitung sowie natürlich das Design von Holzmöbeln. So vereint Holz Tradition und Moderne. Nachhaltig mit Holz Ökologisches Denken ist bei Möbel Bär kein Trend, sondern gehört zur DNA des Unternehmens. Mit vielen Lieferanten, die hauptsächlich mit Holz bauen, arbeitet das Möbelhaus schon seit vielen Jahren zusammen. Die Möbelbauer kommen ausschliesslich aus Europa und produzieren erst auf Kundenbestellung. So sind Holzmöbel Einzelanfertigungen, und kein einziges Möbelstück wird auf Vorrat produziert. 89