Aufrufe
vor 3 Monaten

Made in Uri 2021

  • Text
  • Zurfluh
  • Holz
  • Zeit
  • Kanton
  • Zudem
  • Gisler
  • Fertig
  • Urner
  • Unternehmen
  • Altdorf
Mehr Infos auf www.madeinuri.ch

Klimaschutz bleibt

Klimaschutz bleibt wichtiges Thema Extreme Wetterphänomene mit Bruthitze in Kanada und Nordeuropa zeigen, dass der Klimaschutz ein wichtiges Thema bleibt. Doch wie sollen die ambitionierten Klimaschutzziele der Schweiz bis 2030 erreicht werden? Eine Antwort darauf lautet: mit ein- AUFBRUCH IN CO -FREIE 2 ENERGIEVER- SORGUNG Wenn die internationalen Lieferketten zusammenbrechen, werden eigene Ressourcen umso wertvoller. Darin liegen Herausforderungen, aber auch Chancen. Diese nutzt EWA-energieUri . Fehlende Mikrochips in der Industrie, Stahlmangel auf dem Bau, Lieferschwierigkeiten bei Medikamenten oder bei Elektronikprodukten: Wer hätte gedacht, dass wir uns plötzlich wieder Gedanken zur Verfügbarkeit von Dingen des täglichen Gebrauchs und Gütern der Wirtschaft machen müssten? Die Corona-Pandemie hat uns die Verletzlichkeit der globalen Warenströme vor Augen geführt – und unsere Abhängigkeit davon. Auf eigene Ressourcen setzen Im Strombereich haben wir uns bisher dank eigener Ressourcen in der Produktion noch eine hohe Eigenständigkeit bewahrt. Wasserkraft ist mit einem Anteil von 56 Prozent nach wie vor das Rückgrat unserer Stromversorgung. «Sie ist aber kein Selbstläufer», weiss Werner Jauch, Vorsitzender der Geschäftsleitung von EWA-energieUri. «Die Wasserkraft gerät durch volatile Strompreise und rasch wechselnde Regulierungen unter Druck. EWA-energieUri setzt auf die Wasserkraft: Elf neue Wasserkraftwerke haben wir in den letzten Jahren realisiert, das Kraftwerk Palanggenbach ist im Bau und wird 2023 in Betrieb gehen.» Die Rückbesinnung auf eigene Stärken und eigene Ressourcen ist eine der Lehren aus der Corona-Pandemie. 6 «Wer konnte sich vorstellen, dass wir als Land mit einer führenden Pharmaindustrie auf Impfstoffe aus dem Ausland warten müssten? Ähnliches könnte uns in der Energieversorgung passieren», so Werner Jauch. «Auch hier droht eine vermehrte Abhängigkeit vom Ausland. Deshalb müssen wir zu unserer Wasserkraft Sorge tragen. Sie ist unsere eigenständige Energieversicherung. Und sie hat einen weiteren grossen Vorteil: Sie ist CO₂-frei und leistet einen wichtigen Beitrag zur Verminderung der Treibhausgasemissionen.»

Wasserkraft und Photovoltaik sind die Basis für eine CO₂-freie Energieversorgung. heimischer erneuerbarer Energie, mit Energieeffizienz und mit innovativen Gesamtenergielösungen. An der Bahnhofstrasse mitten in Altdorf entstehen in der Überbauung Plätzli 24 Wohnungen. Energie spielt bei Gebäuden eine zentrale Rolle: «Zwei Fragen stehen dabei im Zentrum», erklärt Remo Burgener, Leiter Energie bei EWAenergieUri. «Wie erreichen wir eine CO₂-freie Energieversorgung? Wie können wir diese nachhaltige Energie möglichst clever und effizient nutzen?» Bei der CO₂-freien Energieversorgung setzt EWA-energieUri neben der Wasserkraft auf Photovoltaik. «Wir bauen Jahr für Jahr namhafte Kapazitäten in der Photovoltaik zu», erklärt Remo Burgener. «Dank unseren integrierten Gesamtenergielösungen kann diese nachhaltige Energie auch intelligent und effizient genutzt werden. Das ist die Idee von SmartEnergy.» Beim «Plätzli» realisiert EWA-energieUri eine Photovoltaik-Anlage in Kombination mit einer Grundwasser-Wärmepumpe, welche für Wärme und Kälte sorgt. SmartMeter messen den Verbrauch, Lösungen für die Abrechnung von Strom und Wärme sowie für die E- Mobilität vervollständigen das Projekt. Jede Krise birgt Chancen «Wir sind auf gutem Weg in die CO₂freie Energieversorgung», ist Werner Jauch überzeugt. «Einheimische erneuerbare Energie aus Wasserkraft, Windkraft, Photovoltaik und Biomasse sind die Basis, SmartEnergy-Produkte und Dienstleistungen sorgen für mehr Effizienz. Wir wahren uns durch die eigenständige lokale Energieproduktion einen wichtigen Teil unserer Selbstständigkeit, die sichere Energieversorgung ist fundamental für unsere Wirtschaft und Gesellschaft. Darum ist der Ausbau der Wasserkraft, wie in der Energiestrategie 2050 des Bundes vorgesehen, ein dringliches Thema. Uri kann sein Know-how in der Wasserkraft in Form von Dienstleistungen in der ganzen Schweiz anbieten. Das Schöne daran: Diese Wirtschaft ist nachhaltig und zukunftsgerichtet. Wir sichern Arbeitsplätze in Uri und schonen unsere natürlichen Ressourcen. Im Chinesischen hat ‹Krise› das gleiche Schriftzeichen wie ‹Chance›. Jede Krise birgt auch Chancen. Das gilt sowohl bei der Corona- Pandemie als auch beim Klimaschutz.» Herrengasse 1 6460 Altdorf 041 875 08 75 mail@energieuri.ch www.energieuri.ch 7