Aufrufe
vor 3 Monaten

Made in Uri 2021

  • Text
  • Zurfluh
  • Holz
  • Zeit
  • Kanton
  • Zudem
  • Gisler
  • Fertig
  • Urner
  • Unternehmen
  • Altdorf
Mehr Infos auf www.madeinuri.ch

SEIT

SEIT 2021 IST VIELES ANDERS Reorganisation, Wunschkontrollschilder und «Opera 3»: Beim Amt für Strassen- und Schiffsverkehr des Kantons Uri stehen diese drei Kernbereiche im Jahr 2021 im Zentrum. Mit Romy Stadler und Bernhard Schuler sind innerhalb eines Jahres zwei langjährige Mitarbeitende des Amts für Strassen- und Schiffsverkehr (ASSV) des Kantons Uri in den Ruhestand getreten. Dies hat zu einer personellen und strukturellen Reorganisation geführt. Hans Furrer ist aktuell Chef der Abteilung Massnahmen und Bewilligungen, neu leitet Beat Zberg die Abteilung Verkehrszulassung. In dieser Funktion ist der ehemalige Radprofi aus Bürglen unter anderem auch für die Abgabe und Verwaltung von Kontrollschildern verantwortlich. Was auf den ersten Blick nach einer problemlosen Tätigkeit aussieht, kann es aber durchaus in sich haben. ASSV-Vorsteher Toni Epp weiss aus Erfahrung: «Nummernschilder sind mit Emotionen verbunden.» Um zwei Beispiele zu nennen: «Man freut sich, wenn man als Zahlenfolge das Geburtsdatum erhält, man ist enttäuscht, wenn das Wunschkontrollschild nicht erhältlich ist.» Für alle die gleichen Regeln Die Liste der frei verfügbaren Kontrollschilder ist auf der Website www.ur.ch/ assv aufgeschaltet und wird laufend aktualisiert. «Waren bis vor zwei Jahren dreistellige Wunschkontrollschilder für Motorwagen fast dauernd verfügbar, sind solche aktuell nur alle zwei bis drei Monate erhältlich», sagt Beat Zberg. «Bei zweistelligen ist dies sogar höchstens alle ein bis zwei Jahre der Fall, bei einstelligen selten bis nie.» Für alle Bewerber gelten die gleichen Regeln: Einstellige Motorwagen-Wunschkontrollschilder erhält man erst, wenn man 10‘000 Franken bezahlt hat, zweistellige UR-Schilder gibt es für 5000 Franken, dreistellige kosten 2000 bis 2500 Franken, für Schilder mit Zahlen zwischen 1001 und 8999 muss man 400 bis 800 Franken investieren. Die Gebühr für Wunschkontrollschilder mit einer speziellen Zahlenfolge beträgt 1500 Franken. Wer ein Motorrad-Wunschkontrollschild kaufen will, muss 300 bis 2000 Franken hinblättern. Der positive Nebeneffekt: Aufgrund der erfüllten Wünsche flossen im Jahr 2020 rund 100‘000 Franken in die Urner Staatskasse. Das Kontrollschild bleibt Eigentum des Kantons. Bei einem Verlust oder Diebstahl besteht kein Anspruch auf gleichwertigen Ersatz oder eine Rückerstattung der Zusatzkosten. Lernfahrausweis ab 17 Jahren In seiner neuen Funktion ist Beat Zberg auch für die Erteilung von Lernfahr- und Führerausweisen zuständig. «Aktuell ist diesbezüglich einiges im Umbruch.» Damit spricht der Abteilungsleiter die unter dem Begriff «Opera 3» laufende Revision der Führerausweisvorschriften an. Die wichtigsten Änderungen: Seit dem 1. Januar 2021 können Jugendliche den Lernfahrausweis für Personenwagen (Kategorie B) bereits mit 17 Jahren erwerben. Voraussetzung ist, dass man die Basistheorieprüfung bestanden hat. Das Gesuch für das Ablegen derselben kann frühestens einen Monat vor dem 17. Geburtstag eingereicht werden. Wer den Lernfahrausweis vor dem 20. Geburtstag erwirbt, darf die praktische Prüfung allerdings erst nach einer Lernphase von zwölf Monaten ablegen. Eine Ausnahme gilt für den Jahrgang 2003. Die Konsequenz: Im Kanton Uri sind im Vergleich zu den Vorjahren 40 Prozent mehr Lernfahrausweise ausgestellt und 70 Prozent mehr Theorieprüfungen abgelegt worden. Kleinmotorrad ab 15 Jahren «Opera 3» bringt noch weitere Neuerungen. So sind beispielsweise der Besuch des Verkehrskundeunterrichts und die bestandene Theorieprüfung seit 2021 zeitlich unbeschränkt gültig. 52

Der komplette Schalterbereich wurde 2020 umgebaut und modernisiert (links). Im Kontrollschilderlager warten die Kennzeichen darauf, eingelöst zu werden (rechts). Wer die praktische Führerprüfung mit einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe absolviert und bestanden hat, darf auch handgeschaltete Autos lenken. Die Weiterausbildung dauert nur noch einen Tag und muss im ersten Jahr nach der Führerprüfung absolviert werden. Das Führen von Kleinmotorrädern (50 cm 3 und Höchstgeschwindigkeit 45 km/h) ist mit einem gültigen Lernfahrausweis der Kategorie A1 ab 15 Jahren erlaubt. Der Einstieg ins Motorradfahren kann künftig bereits im Alter von 16 Jahren über die Kategorie A1 (bis 125 cm 3 ) erfolgen. Der Aufstieg in eine höhere Kategorie ist nur mit einer Prüfung möglich. «Achtung, fertig, los!» Nicht nur für die Jugendlichen gilt dieses Motto, auch beim ASSV ist man gerüstet. Gotthardstrasse 77a 6460 Altdorf 041 875 28 00 assv@ur.ch www.ur.ch/assv Abteilungsleiter Beat Zberg mit der Wunschkontrollschildliste. 53