Aufrufe
vor 1 Jahr

Made in Uri 2020

  • Text
  • Altdorf
  • Urner
  • Gisler
  • Kanton
  • Unternehmen
  • Andermatt
  • Schweiz
  • Produkte
  • Seedorf
  • Betrieb
Mehr Infos auf www.madeinuri.ch

Schreiner – ein Grundberuf mit kreativen Möglichkeiten Warum bildet die Schreinerei Beeler AG Lernende aus? Marco Bissig: «Damit wir auch in Zukunft fähige Berufsleute und gute Mitarbeitende zur Verfügung haben.» Heute arbeiten im Betrieb 32 Personen, davon sechs Lernende. «Die Lernenden sind uns sehr wichtig. Wir achten darauf, dass sie sich wohl fühlen, denn motivierte, körperlich und geistig fitte Lernende sind für jeden Betrieb ein Gewinn.» Es liege in der Natur der Sache, zu Beginn einer Lehre mehr in die Lernenden zu investieren, betont Marco Bissig. «Wir machen das sehr gerne, denn wir wissen, dass sich dieser Einsatz in den meisten Fällen schon nach dem 2. Lehrjahr bezahlt macht. Nach Abschluss der Lehre bleiben einige zwei bis drei Jahre als gelernte Fachkräfte in unserem Betrieb. Für das neue Lehrjahr 2020 – 2024 haben wir interessanterweise ohne spezielle Werbung doppelt so viele Bewerbungen gehabt, wie wir ausbilden können. Das ist auch auf die Tatsache zurückzuführen, dass wir im Betrieb eine sehr breite Palette von Produkten und Dienstleistungen führen. Von der Herstellung eines Möbels nach Kundenwunsch bis zum Verlegen eines Parkettbodens, bei uns lernt man alles.» So werde die Ausbildung zum Schreiner zu einem Grundberuf mit vielen Materialkenntnissen, Fertigkeiten und einer fast unbegrenzten Möglichkeit zur Kreativität. «Lernende ausbilden zu dürfen, die talentiert, hochmotiviert und dazu noch leistungsbereit sind, macht jedem Lehrmeister Spass», sagt Marco Bissig. Besonders stolz sind seine Mitarbeitenden und er auf ihren Schreinerlehrling Samuel Arnold (3. Lehrjahr). Neben seiner Karriere als Jungschwinger erreichte er als Schreiner im Berufswettbewerb Uri den 2. Rang und hat an den Schweizer Berufsmeisterschaften teilgenommen. «Gegenseitiges Entgegenkommen hat zu einem beidseitigen Geben und Nehmen geführt, eine Win-win-Situation für alle Beteiligten.» Die Auszubildenden Sara Gisler, Samuel Arnold, Moritz Mattli, Karin Gisler, Robin Baumann, Elio Herger mit Jonas Zgraggen, Lehrlingsausbildner und Schreinermeister (oben, von links). Sehen und fühlen – Samuel Arnold an der Arbeit (unten). Samuel Arnold, angehender Schreiner «Als Bub durfte ich in der Hobbyschreinerei meines Vaters und meines Onkels schreinern. Wohl darum leide ich heute unter der Schreinerkrankheit. Damit meine ich nicht die Staubempfindlichkeit, sondern die Freude daran, Holzprodukte mit Augen und Händen zu bearbeiten. Der Schreiner sieht eine Oberfläche und fühlt sie mit den Händen. Ich erkannte bald, dass Holz mit seinen Eigenschaften und Erscheinungsformen mir kreative, fast unbeschränkte Möglichkeiten öffnet. Darum wählte ich aus mehreren andern Berufsmöglichkeiten den Schreinerberuf.» Hofstatt 3 6472 Erstfeld 041 880 13 22 info@beeler-schreinerei.ch www.beeler-schreinerei.ch 46

Gutes Design ist Verzicht Warum Verzicht? Fragen Sie nach Verzicht, bietet die Kreuzworträtsel- Hilfe im Internet 21 Lösungen. Voilà! Aber: Sie brauchen nur 1 Lösung und müssen daher auf 20 verzichten. Genau so verhält es sich mit Design. Gutes Design verzichtet auf Verschwendung und setzt auf Funktion. Design ist, wie etwas funktioniert, und gutes Design ist einfach. Aber: «Einfach ist schwieriger als kompliziert», sagt Steve Jobs. «Du musst hart arbeiten, um dein Denken rein und einfach zu kriegen. Aber es lohnt sich, denn wenn du das erreichst, kannst du Berge versetzen.» Darum: Verzicht ist das prinzipielle Design-Kriterium. Wir nehmen die Welt als kompliziert wahr. Der mediale Mainstream erschöpft. Angebote stehen wie Dinosaurier zwischen Grösse und Faszination. Versuchungen sind allgegenwärtig. Das heisst: Der Verzicht ist der Luxus, den wir uns für Ruhe, Klarheit, Kompetenz und Orientierung leisten sollen. HI Corporate Identity und Design-Agentur schärft, verzichtet und bewegt. Design ist ein kompromissloses Instrument. Der Design-Report 2020 ist kein Report von Farben und Formen, sondern ein Manifest – ein Manifest, Design als Investition zu verstehen, als Investition in Marken-Ökosysteme, als Investition in die eigenen Stärken, als Wahrnehmung der eigenen Identität. So steht Design für die einfache Darstellung komplexer Gegebenheiten und für die strategische Kommunikation als Teil des Prozesses im Management. Verzichten und anders zu denken, war schon immer Teil unserer Haltung. Denn: Verzicht ist nicht Vereinfachung, sondern Qualität. Aber: Auf gute Ideen verzichte ich nie! HI Schweiz AG Neustadtstrasse 3 6003 Luzern 041 500 47 57 info@hi-schweiz.ch www.hi-schweiz.ch HI Schweiz AG Gitschenstrasse 9 6460 Altdorf 041 500 47 57 info@hi-schweiz.ch www.hi-schweiz.ch Yves Herger Markenarchitekt, Designer, Unternehmer, Inhaber der Corporate-Identity- und Design-Agentur HI Schweiz. 47